Blog

15.06.2018 16:33 Uhr
09.02.2018 19:23 Uhr
30.11.2017 09:05 Uhr

Teefibel

A

Anis

… enthält ätherische Öle, die Erkältungs- und Magen-Darm-Beschwerden lindern. Für den Tee werden ein bis zwei Teelöffel Anis mit einer Tasse kochendem Wasser übergossen und zehn Minuten bedeckt ziehen gelassen, danach abseihen.

B

Baldrian

… beruhigt die Nerven und erleichtert das Einschlafen. Für einen Tee werden zwei bis drei Gramm der Wurzeln (ein Teelöffel) mit einer Tasse Wasser überbrüht.

Besenginster

… das Kraut wird bei niedrigem Blutdruck oder Wetterfühligkeit eingesetzt. Für einen Besenginstertee wird ein knapper Teelöffel des Krauts mit einer Tasse heißem Wasser übergossen und zehn Minuten ziehen gelassen.

Brombeerblätter

… lindern Durchfallerkrankungen und Entzündungen der Mundschleimhaut. Für eine Tasse (bei Durchfallerkrankungen) zwei Teelöffel (etwa 1,5 Gramm) der getrockneten Brombeerblätter mit 150 Millilitern kochendem Wasser übergießen und zehn bis 15 Minuten ziehen lassen.

C

Curcuma

... verstärkt den Gallenfluss und hilft gegen Völlegefühl und Blähungen. Für die Teezubereitung: ein knapper Teelöffel des Curcumapulvers (1,3 Gramm) mit 150 Millilitern kochendem Wasser übergossen und 10 bis 15 Minuten ziehen gelassen.

E

Eichenrinde

Die Eichenrinde wird gegen entzündliche Hauterkrankungen, auch in Mund und Rachen, oder gegen Durchfall angewendet. Der Tee: Ein Gramm (junge) Eichenrinde wird mit einer Tasse kaltem Wasser angesetzt, kurz aufgekocht und nach fünf Minuten abgeseiht. Je eine Tasse dieses Tees wird dreimal täglich eine halbe Stunde vor den Mahlzeiten trinken.
 

Enzian

... durch die Bitterstoffe der Enzianwurzel wirkt dieser wohltuend auf den Magen-Darm-Trakt. Eine Tasse Enziantee: zur Appetitanregung vor den Mahlzeiten, bei Verdauungsbeschwerden danach. Für den Tee ein Gramm (ein knapper Teelöffel voll) Enzianwurzeln mit 150 Millilitern kochendem Wasser überbrühen und nach 10 bis 15 Minuten abseihen.

F

Fenchel

Fencheltee regt den Appetit an, fördert die Verdauung und entbläht Säuglinge und Erwachsene. Für den Tee am besten die Fenchelsamen mit einem Mörser zerkleinern und aufbrühen.

H

Heidelbeere

... dämmt den Verlust von Flüssigkeit bei Durchfall ein. Für den Tee kaufen sie am besten getrocknete Heidelbeeren in der Apotheke! Etwa zehn Gramm (zwei Teelöffel) getrocknete und zerstoßene Heidelbeeren mit 150 Millilitern kochendem Wasser übergiessen und zehn Minuten ziehen lassen. Danach abseihen und mehrmals täglich eine Tasse trinken. Abgekühlt eignet sich dieser Tee auch als Mundspüllösung oder für Umschläge.

Holunder

Holunderblüten wirken bei Erkältungen schweißtreibend. Für einen Holundertee, überbrüht man drei bis vier Gramm getrocknete Holunderblüten (zwei bis drei Teelöffel) mit 150 Millilitern kochendem Wasser und lässt das Ganze etwa zehn Minuten ziehen. Der Tee sollte mehrmals täglich so heiß wie möglich getrunken werden.

I

Ingwer

Ätherische Öle des Ingwers verbessern die Magenbewegung und beugen Reiseübelkeit vor. Gegen Übelkeit können direkt zwei Gramm Pulver der Ingwerwurzel mit etwas Flüssigkeit eingenommen werden. Für einen Tee werden pro Tasse etwa ein Gramm Pulver mit kochendem Wasser übergossen und nach fünf Minuten abgeseit. Ebenso gut eignet sich dafür die frische, grob zerkleinerte Wurzel.

L

Lavendel

Lavendelöl wirkt beruhigend und fördert den Schlaf, Tee gegen nervöse Darmbeschwerden, Reizmagen oder Blähungen. Ein Lavendeltee lässt sich aus 1 bis 1,5 Gramm Lavendelblüten (ein bis zwei Teelöffel) zubereiten, die Blüten dazu mit 150 Millilitern kochendem Wasser übergießen und zehn Minuten bedeckt ziehen lassen.

Lindenblüten

Die schweißtreibende Wirkung der Lindenblüten kann bei fiebrigen grippalen Infekten von Nutzen sein.  Für den Lindenblütentee werden zwei Gramm der getrockneten Blüten (etwa ein gehäufter Teelöffel) mit einer Tasse kochendem Wasser überbrüht und nach fünf bis zehn Minuten abgeseiht. Zweimal täglich eine Tasse trinken.
 
 

Löwenzahn

... dessen Bitterstoffe steigern den Appetit. Für einen Tee drei Gramm getrockneten Löwenzahn (zwei Teelöffel) mit 150 Millilitern kochendem Wasser übergießen. Davon jeweils morgens und abends eine Tasse warm trinken.

M

Mate

... dieser Muntermacher enthält Mate Koffein und dämmt das Hungergefühl. Für eine Tasse Tee brüht man einen Teelöffel der getrockneten und zerkleinerten Blätter mit 150 Millilitern kochendem Wasser auf und lässt das Ganze fünf bis zehn Minuten ziehen.

Melisse

Die Blätter der Melisse helfen gegen nervöse Einschlafstörungen und Magen-Darm-Beschwerden. Getrocknete oder zerkleinerte Melissenblätter: pro Tasse etwa zwei Teelöffel davon (drei Gramm) mit siedendem Wasser angesetzt und nach zehn Minuten durch ein Teesieb abgeseiht.

P

Petersilie

Petersilie dient vorzugsweise als harntreibendes Mittel. Für eine Tasse zwei Gramm (etwa ein Teelöffel) des getrockneten Krauts mit 150 Millilitern kochendem Wasser übergießen und 10 bis 15 Minuten ziehen lassen. Zwei bis drei Tassen davon pro Tag trinken.

R

Ringelblume

Ringelblumen-Extrakt fördert die Wundheilung. Ein Ringelblumen-Extrakt lässt sich leicht zu Hause anfertigen: Man überbrüht dazu zwei bis drei Teelöffel der Blüten mit 150 Millilitern kochendem Wasser und seiht nach zehn Minuten ab. Mit diesem Aufguss kann man bei Entzündungen in der Mundhöhle gurgeln oder Umschläge für eine äußerliche Anwendung bereiten.

Rosmarin

Rosmarin löst Verkrampfungen der Gallenwege und steigert die Schlagkraft des Herzens. Für den Tee wird ein Teelöffel Rosmarin mit einer Tasse kochendem Wasser aufgegossen und fünf Minuten bedeckt ziehen gelassen. (bei Schwangerschaft nicht empfohlen, fördert Wehentätigkeit)

S

Salbei

... werden bei Zahnfleischentzündungen, Magen-Darm-Problemen oder übermäßigem Schwitzen verwendet. Für die Teezubereitung benötigt man 1 bis 1,5 Gramm der Blätter. Je nach Bedarf kann man bis zu vier Tassen davon am Tag trinken. Für einen Aufguss zum Gurgeln und Spülen dürfen es auch etwas mehr Blätter sein: 2,5 Gramm empfehlen die Fachleute pro Tasse.

Spitzwegerich

Spitzwegerich lindert Hustenreiz und lässt entzündete Hautstellen schneller abheilen. Sowohl Kinder als auch Erwachsene können einen Tee aus Spitzwegerichkraut verwenden. Dazu werden eineinhalb Teelöffel getrocknetes Kraut (1,5 Gramm) mit 150 Millilitern kochendem Wasser übergossen und 10 bis 15 Minuten ziehen gelassen. Danach abseihen und mehrmals täglich eine frisch bereitete Tasse davon trinken.

T

Tausendgüldenkraut

Tausendgüldenkraut regt den Appetit an.  Für den Tee werden etwa zwei Gramm (etwa ein Teelöffel) des Krauts mit 150 Millilitern kochendem Wasser übergossen und zehn bis 15 Minuten ziehen gelassen.

Thymian

Thymian sorgt dafür, dass sich Bronchialschleim gut löst. Tee: ein Teelöffel Thymiankraut mit 150 Millilitern kochendem Wasser überbrüht und nach zehn Minuten abgeseiht. Von diesem Aufguss trinkt man nach Bedarf mehrmals täglich eine Tasse oder spült damit den Mund.

W

Weißdorn

... stärkt ein schwaches Herz. Getrocknete Weißdornblätter oder -blüten für den Tee nutzen, davon 1,5 Gramm (etwa ein Teelöffel) mit einer Tasse kochendem Wasser übergossen und 15 Minuten ziehen gelassen. Drei- bis viermal täglich sollte man eine Tasse von diesem Tee trinken.

Z

Zwiebel

Zwiebeln sind ein beliebtes Hausmittel bei Erkältungskrankheiten. Beispielsweise soll Zwiebeltee mit Honig Halsschmerzen und Husten lindern. Dazu kocht man eine klein geschnittene rohe Zwiebel für fünf Minuten in einem halben Liter Wasser. Danach abseihen und auf Trinktemperatur abkühlen lassen. Zuletzt mit etwas Honig süßen.